Laden...

WOHNEN - ARBEITEN - BILDEN - BEGLEITEN

Assistenz und Begleitung von Menschen mit Behinderung - bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt.

Die Barmherzige Brüder gemeinnützige Behindertenhilfe GmbH bietet individuelle Angebote für erwachsene
Frauen und Männer mit geistiger und/oder psychischer Erkrankung und Behinderung sowie für Menschen im Autismus Spektrum (ASS).
An verschiedenen Standorten in Bayern werden 3000 Menschen begleitet.

Was möchten Sie wissen?

Tipp: Sie können sich diesen Inhalt auch vorlesen lassen 

Unsere Standorte

Adelsdorf

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor
invidunt ut labore et dolore
magna aliquyam erat,
sed diam voluptua.

ALGASING

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

ARNSTORF

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

BERNHARDSWALD

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

BOGEN

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

CHAM

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

DORFEN

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

GREMSDORF

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

HEMHOFEN

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

HÖCHSTADT

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

NITTENAU

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

REGENSBURG

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

REICHENBACH

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

SCHWANDORF

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

STRAUBING

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

TEGERNHEIM

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

WALDERBACH

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

WALDKRAIBURG

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

WALDMÜNCHEN

Lorem ipsum dolor sit amet,
consetetur sadipscing elitr, sed
diam nonumy eirmod tempor.

Standorte

image/svg+xmlBAYERNBADENWÜRTTEMBERGHESSEN
Wohnen

Menschen mit geistiger Behinderung

Menschen mit psychischer Behinderung

Menschen mit Autismus (ASS)

Ambulant begleitetes Wohnen

Menschen mit Chorea Huntington

Werkstätten

Menschen mit geistiger Behinderung

Menschen mit psychischer Behinderung

Menschen mit Autismus (ASS)

Förderstätten

Menschen mit geistiger/psychischer Behinderung

Menschen mit Autismus (ASS)

Tagesstätte für Senioren

Tagesstätte für Senioren

Ambulante Dienste

Offene Behinderten Arbeit (OBA)

Schulbegleitung

Ambulant begleitetes Wohnen (ABW)

Familienentlastender Dienst (FED)

Eigenständige Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

Fachschulen

Fachschulen für Heilerziehungspflege

Fachschulen für Heilererziehungspflegehilfe

Unsere Angebote

Aktuelles & Neuigkeiten

Förderpreisverleihung an der OTH Regensburg

Schon zum 18. Mal wurden an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH) Studierende der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften für ihre herausragenden Bachelorarbeiten mit dem Förderpreis der Barmherzigen Brüder ausgezeichnet.

AUSGEZEICHNETE STUDIERENDE

Barmherzige Brüder verleihen Förderpreis an der OTH Regensburg

Die Preisverleihung fand am 18. November in hybrider Form – also in Präsenz an der OTH und via Zoom-Schalte – statt. Das Preisgeld beläuft sich auf insgesamt 5000 Euro.

OTH-Präsident Prof. Dr. Ralph Schneider beglückwünschte in seiner Begrüßung nicht nur die Preisträgerinnen und den Preisträger, sondern auch den Orden der Barmherzigen Brüder zu seinem 400-jährigen Wirken in Bayern, das in diesem Jahr gefeiert wird. Den Förderpreis gebe es zwar erst seit 18 Jahren, jedoch sei er ein Zeichen der „guten und kontinuierlichen Partnerschaft“ zwischen Hochschule und Orden, der unter anderem auch in der vom Orden gestifteten pflegewissenschaftlichen Professur zum Ausdruck komme.

Provinzial Frater Rudolf Knopp sagte in seinem Grußwort, das Leitwort des heiligen Johannes von Gott – „Das Herz befehle“ – werde manchmal überstrapaziert. Der Ordensgründer der Barmherzigen Brüder habe 1539 eine Wallfahrt nach Guadelupe unternommen. Aus neueren Forschungen wisse man, dass das dortige Kloster überregional bekannt war für sein medizinisches und pflegerisches Wissen. „Johannes hat hier sicher wichtige Impulse für sein späteres Wirken mitgenommen“, schlussfolgert der Provinzial. „Fachlichkeit und Empathie“ seien von Anfang an gepaart gewesen. Der Orden habe dies über die Jahrhunderte fortgesetzt. So habe etwa Frater Gabriel von Ferrara, der vor 400 Jahren auch die erste Gründung des Ordens in Bayern veranlasste, ein Standardwerk der Chirurgie geschrieben, die Brüder hätten Schulen für Wundärzte unterhalten, in Mannheim ein Anatomisches Theater gebaut und die Arbeit in Krankenhäusern, Psychiatrien und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen zunehmend professionalisiert. Abschließend legte Frater Rudolf trotz der gegenwärtig schwierigen wirtschaftlichen Lage ein Bekenntnis zum Bildungsauftrag des Ordens ab, indem er John F. Kennedy zitierte: „Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung.“

Im Namen der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften unterstrichen Dekan Prof. Dr. Carl Heese und Studiendekanin Prof.in Renate Kühnel die Bedeutung des Preises. Und die Preisträgerinnen Ramona Pöschl und Lisa Wimmer bedankten sich nicht nur beim Orden der Barmherzigen Brüder, sondern auch bei den Betreuerinnen und Betreuern der Bachelorarbeiten. Die musikalische Gestaltung übernahmen Sarah Zschörner und Luna Halbig vom Bachelor-Studiengang Musik- und bewegungsorientierte Soziale Arbeit.

kio/js

Die fünf Preisträgerinnen und der Preisträger und ihre Arbeiten

1. Preis (1500 Euro)

Tobias Thoß B.Sc. (Pflege dual)

„Welche Screeninginstrumente sind dazu geeignet ein Delir in der Notaufnahme eines Akutkrankenhauses zuverlässig zu erkennen?“

Betreuung: Prof. Dr. Annette Meussling-Sentpali

2. Preis (je 1000 Euro)

Ramona Pöschl B.A. (Musik- und bewegungsorientierte Soziale Arbeit)

„Musik und Bewegung in der Traumapädagogik – Entwicklung eines Gruppenangebots für traumatisierte Kinder“

Betreuung: Prof. Dr. Carl Heese

Lisa Wimmer B.Sc. (Logopädie)

„Die Anwendbarkeit von Screencasts zur Vermittlung der computer-unterstützten akustischen Stimmbeurteilungmittels der Software Praat – eine qualitative Studie“

Betreuung: Prof. Dr. Norina Lauer

3. Preis (je 500 Euro)

Simone Möcking B.A. (Soziale Arbeit)

„Einelternfamilien mit Kindern mit Behinderung“

Betreuung: Prof. Dr. Gabriele Scheffler

Lena Murr B.Sc. (Pflege dual)

„Stigmatisierung von Menschen mit psychischen Erkrankungen – Literaturübersicht zur Situation im Gesundheitswesen“

Betreuung: Prof. Dr. Christa Mohr

Nicole Walter B.Sc. (Pflege dual)

„Evidence-basierte Diagnostik/Kategorisierung, Behandlung und Prävention der inkontinenz-assoziierten Dermatitis im Setting der akutstationären Pflege“

Betreuung: Prof. Dr. Christa Mohr

Foto: Förderpreisverleihung an der OTH: (von links): Provinzial Frater Rudolf Knopp, Thobias Thoß, Simone Möcking, Lisa Wimmer, Ramona Pöschl, Nicole Walter, Lena Murr und Dekan Prof. Dr. Carl Heese. 

(c) OTH Regensburg/Tanja Rexhepaj

(von links): Provinzial Frater Rudolf Knopp, Thobias Thoß, Simone Möcking, Lisa Wimmer, Ramona Pöschl, Nicole Walter, Lena Murr und Dekan Prof. Dr. Carl Heese. (c) OTH Regensburg/Tanja Rexhepaj